Sieger Lernort Natur Preis 2017

Mit dem Lernort Natur Preis wird jedes Jahr ein besonders gelungenes und herausragendes Projekt vom Landesjagdverband NRW e.V. ausgezeichnet.

In diesem Jahr ist die Kreisjägerschaft Essen e.V. für Ihr Projekt, „Lernort Natur in der Kreisjägerschaft Essen“ mit dem Lernort Natur Preis 2017 ausgezeichnet worden.

Preisträger Lernort-Natur-Preis 2017

Preisträger Lernort-Natur-Preis 2017 - Heinz-Joachim Lappe, Detlef Knocke, Hans-Bernhard Mann (Vors. KJS Essen), LJV Präsident Ralph Müller-Schallenberg (v.l.) - Foto Felix Höltmann

Das beispielhafte und herausragende Konzept der Kreisjägerschaft Essen e.V., teilt sich in 5 Säulen auf, so gelingt es der Kreisjägerschaft mit ihrem Projekt die Zielgruppe breiter zu Fächern und auf verschiedenen Wegen zu erreichen. Betreut wird das Projekt von drei ehrenamtlichen Betreuern der Rollenden- und Stationären Waldschulen.

 

1. Säule: Haus des Waldes im Grugapark

Das Haus des Waldes im Grugapark der Stadt Essen dient dazu, den Besuchern des Grugaparks Gelegenheit zu geben, die in Deutschland vorkommenden Wildarten als Tierpräparate einmal aus der Nähe zu betrachten.

 

Ferner dient das Haus des Waldes als Unterrichtsstätte für Schulen, Kindergärten, Erwachsenenbildung und zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung.

 

2. Säule: Rollende Waldschule

In der Rollenden Waldschule werden 75 Präparate der im Großraum Essen vorkommenden Tiere je nach Wetterlage auf den Schulhöfen oder in den Klassenzimmern präsentiert und die Lebensweise des Wildes vorgestellt.

 

In Kindergärten werden an Projekttagen Nistkästen unter Anleitung gebaut und anschließend aufgehängt.

 

Insgesamt wurde die Rollende Waldschule 2016 in 7 Kindertagesstätten, in 7 Schulen, an 22 öffentlichen Veranstaltungen, für 2 Ausstellungen und für 4 Projekttage eingesetzt.

 

3. Säule: Rollende und Stationäre Waldschule

Eine zweite Rollende Waldschule wird zu speziellen Einsätzen und als Ergänzung der ersten Rollenden Waldschule und dem Haus des Waldes eingesetzt.

 

Diese zweite Waldschule kann auf einem Anhänger bewegt und stationär aufgebaut werden.

 

Einsätze der 2. Rollenden Waldschule:

  • „Tiere auf dem Bauernhof“, Steenkamp Hof
  • „Schönebecker Bauernmarkt“, Essen Schönebeck
  • Schulprojekt über 5 Tage, Gesamtschule Hünxe
  • Schlossschule Borbeck, Schlossstraße
  • Kinderschutzbund Essen, Notaufnahme Spatzennest, Altenessen

 

4. Säule: Einbindung in den Schulunterricht

Ab 3. – 4. Schuljahr unterrichten die Lernort-Natur-Aktiven 2-mal pro Woche im Sachunterricht die Themen:

 

  •  „Unsere Natur – Tiere in Wasser, Wald, Wiese und in der Luft.“
  • Vorstellung von Bäumen, deren Blättern und Früchten
    Per Beamer werden Bilder projiziert und von den Kindern ausgemalt und mit Blättern versehen. Ein Gesamtbild wird erstellt und die Kinder stellen anschließend allen Klassen mit Vorträgen über Tiere und Bäume ihr Projekt vor.

 

5.Säule: Mobile Kinder- und Schulbox

In der Schulbox sind alle notwendigen Tierpräparate zum Schulunterricht enthalten. Hase, Kaninchen, Fuchs, Stein- und Baummarder, Stockenten, Mausebussard, Habicht, Turmfalke, Sperber, Elster etc. Ferner Baumscheiben, Blätter, Früchte, Material für Nistkästenbau.

 

Außerdem wurden folgende Projekte mit einer Urkunde für ihre besonderen Leistungen im Rahmen von Lernort Natur Projekten vom Landesjagverband NRW e.V. geehrt:



- Waldschule im Märkischen Kreis, der Märkischen Kreisjägerschaft

- Jagen im Mittelalter, des Hegering Emmerich-Rees

- Lernort Natur im Revier Gangelt VII, der Revierpächter des Revieres Gangelt VII